Karl Kübel Schule
17.05.2022

Karl Kübel Schule erhält das Zertifikat Umweltschule

Am 22.3.2022 wurde die Karl Kübel Schule als Umweltschule ausgezeichnet. „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ ist eine Auszeichnung, die vom Hessischen Kultusministerium und dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für das besondere Engagement einer Schule in der Umsetzung der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verliehen wird. Ziel ist es, BNE in der Schulentwicklung und im Schulalltag zu implementieren, also den Umfang und die Qualität der BNE-Umsetzung kontinuierlich zu verbessern. Die mit konkreten Zielen für den Zeitraum von zwei Jahren ausgewählten Handlungsbereiche für die BNE-Umsetzung bestimmen die Schulen dabei selbst. Diese können aus den „klassischen“ Umweltbildungsbereichen wie Ökologie, Naturerlebnis und Naturschutz stammen, aber auch aus den Bereichen des globalen Lernens, wie z.B. fairer Handel, oder des Umweltschutzes.

https://www.hessen-nachhaltig.de/auszeichnung-umweltschule.html, letzter Zugriff am 6.4.2022

Das Zertifikat Umweltschule wurde der KKS auf einer Regionalveranstaltung im Naturschutzzentrum Bergstraße durch Frau Silke Bell vom Hessischen Kultusministerium überreicht. Im Rahmen der Zertifizierungsfeier wurde betont, dass Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung gerade in Zeiten von Krisen besonders wichtig seien. Die Coronapandemie, deren Leidtragende v.a. die Kinder und Schüler seien, und nun auch der Krieg in der Ukraine mit all seinen negativen Folgen, führen dazu, dass die Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN weiter in die Ferne rückt. Umso wichtiger sei es, in den Schulen ein Bewusstsein für BNE zu schaffen.

Nachhaltige Projekte

Alle 17 vom Naturschutzzentrum Bergstraße betreuten Umweltschulen stellten ihre Arbeit in den zwei für die Auszeichnung relevanten Handlungsbereichen vor. Die Karl Kübel Schule erhielt ihre Auszeichnung insbesondere für die Erprobung des Wahlpflichtunterrichts Nachhaltigkeit am Beruflichen Gymnasium im Schuljahr 2019/20 sowie für die Umsetzung von Schülerprojekten in den Bereichen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Dabei überlegten sich die Schüler*innen, wie sie im Sinne der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN (Substainable Developement Goals, SDGs) die KKS nachhaltiger gestalten können und setzten daraufhin eigenständig ihre Projektideen um. So kümmerten sie sich um die Anschaffung von fünf Abfalltrennsystemen für den Schulhof und um eine Pfandflaschensammeltonne im Eingangsbereich zur Mensa. Der Erlös der Pfandflaschensammeltonne wird seitdem an den Focus e.V. in Viernheim gespendet. Den Schüler*innen war es besonders wichtig, dass der Verein das gespendete Geld in die Berufliche Bildung investiert. Der Focus e.V.  betreibt in der Gemeinde Silly in Burkina Faso ein Berufsbildungszentrum mit dem Schwerpunkt moderne Landwirtschaft/Viehzucht bzw. Weiterverarbeitung/Konservierung von Lebensmitteln. Berufsausbildungen in diesem Bereich nach der Schulentlassung bieten somit den jungen Menschen in der Gemeinde Silly eine Perspektive und verhindern das Abwandern in die Großstädte.

Wichtig an dieser Stelle ist es zu erwähnen, dass Nachhaltigkeit nicht allein Umweltschutz und Klimawandel bedeutet. Mit der Agenda 2030 haben alle 193 Staaten der UN 17 Ziele (Substainable Developement Goals, SDGs) für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt. Drei zentrale Feststellungen waren für die Entwicklung der Ziele bedeutend:

  1. Entwicklung und Umwelt gehören untrennbar zusammen,
  2. Armut ist das größte Hindernis für nachhaltige Entwicklung,
  3. die planetarischen Grenzen sind unbedingt zu beachten.

 

Daraus resultieren die 17 SDGs, die den Bereichen Armutsbekämpfung, politische Maßnahmen, Ökologie und Wirtschaft zuzuordnen sind.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/nachhaltigkeitsziele-verstaendlich-erklaert-232174, letzter Zugriff am 6.4.2022

Kategorien

Kontakt

06251 10650 info@karlkuebelschule.de