Vorbildliche Nachbarn

Die Karl Kübel Schule und das Luxor Kino

Spätestens seit dem bekannten Song von Stefan Raab über den „Maschendrahtzaun“ wissen wir, dass mitunter ein „Knallerbsenstrauch“ ausreicht, um zwischen friedfertigen Nachbarn kriegsähnliche Zustände und langjährige Gerichtsverfahren entstehen zu lassen. Umso schöner ist es, wenn auch einmal die Möglichkeit besteht, über eine freundliche und fruchtbare Koexistenz benachbarter Institutionen zu berichten. Der Berliner Ring ist seit Jahrzehnten Standort der Karl Kübel Schule, dem Beruflichen Schulzentrum des Kreises Bergstraße. Als vor einigen Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule der LUXOR-Filmpalast gebaut wurde, lag es von Anfang an nahe, dass es sich Lehrer und Schüler nicht entgehen lassen würden, sich bei passender Gelegenheit bestimmte Spiel- oder Dokumentarfilme im Rahmen von Sondervorführungen unmittelbar in der Nachbarschaft anzuschauen.

Weniger naheliegend und schon gar nicht selbstverständlich war es jedoch, dass die Betreiber des LUXORS – Christa u. Jochen Englert – es ihren Nachbarn tagsüber erlauben würden, ihren Kundenparkplatz als Parkgelegenheit für die zahlreichen motorisierten Schüler zur Verfügung zu stellen. „Wer Gutes tut, dem wird gutes widerfahren“, an diesen Sinnspruch mag man denken, wenn man nun erfährt, dass eine Gruppe von Fachoberschülern im Rahmen eines Projektauftrages sogar schon einen recht professionellen Film über „ihren“ Nachbarn gedreht haben, der nach wie vor auf Youtube begutachtet werden kann.

Hilfe in der Not

Ein weiteres Beispiel hilfsbereiter Nachbarschaft ergab sich nun jüngst, als die KKS durch Probleme mit der Brandschutzanlage in ihrem Ausweichquartier im Telekom-Gebäude in akute Raumnot geriet. Auch in diesem Fall war der Geschäftsführer des Luxor-Kinos – Herr Udo Neudecker – zur direkten und unbürokratischen Kooperation bereit und stellte seine Kinosäle kurzerhand für morgendliche Unterrichtszwecke zur Verfügung.

Kontakt

06251 10650 info@karlkuebelschule.de