Bildungsangebote

Welche Vorteile und welche Nachteile habe ich am Beruflichen Gymnasium?

Von Vorteil für Sie ist, dass Sie sich schulisch sehr früh in einem beruflichen Schwerpunkt orientieren können. Das kann Ihnen beim Studium, bei der Ausbildung oder bei Bewerbungen einen deutlichen Vorsprung gegenüber anderen Bewerbern geben. Falls Sie erkennen sollten, dass der gewählte Schwerpunkt für Sie nicht die richtige Berufsperspektive darstellt, haben Sie keine Nachteile, sondern ersparen sich unter Umständen mehrere Semester in einem falsch gewählten Studiengang.

Viele unserer Absolventen studieren an Universitäten und Fachhochschulen in dem bereits eingeschlagenen Schwerpunkt und haben damit ein deutliches Plus beim Start. Auch in den Studiengängen der Berufsakademien werden Schüler der beruflichen Gymnasien gerne gesehen, da sie sehr gute Vorkenntnisse mitbringen.

Abitur plus beruflicher Qualifikation heißt für Sie, dass Sie das Abitur besitzen und zusätzlich eine praxisorientierte Qualifizierung. Sie schließen genau die Lücke, die die Unternehmen immer beklagen.

Für wen ist das berufliche Gymnasium nicht zu empfehlen?

Wer z.B. Latein, Französisch, Sport, Musik oder Kunst als Leistungsfach betreiben will, dem können wir kein geeignetes Angebot machen. Diese Fächer gibt es bei uns - teilweise freiwillig – zwar auch, aber nicht als mögliches Leistungsfach.

Es gibt das Zentralabitur. Warum sollte ein Schüler vom allgemein bildenden Gymnasium zur KKS wechseln?

Aus den gleichen Gründen, wie vor den Zeiten des Zentralabiturs, z.B. weil man sich für einen der Schwerpunkte (Wirtschaftslehre, Mechatronik, Datenverarbeitungstechnik, Gesundheitslehre und Umwelt) besonders interessiert und damit seinen Neigungen in der Oberstufe nachgehen kann und sich für eine berufliche Ausrichtung qualifiziert ohne sich für das Leben festzulegen.

Ein Wechsel von einer Oberstufe zu einer anderen Oberstufe ist manchmal sinnvoll, manchmal auch nicht. Wer sich an seiner bisherigen Schule wohl fühlt und die richtigen Leistungsfächer an seiner Schule findet, wird keine Veranlassung sehen, die Schule zu wechseln. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei vielen Schülern der Wechsel mit einem enormen Motivationsschub verbunden ist. Wer dann noch seinen Neigungen über das berufliche Schwerpunktfach nachgehen kann, erlebt Schule plötzlich ganz angenehm. Manche Wechsler sind froh, Ballast abwerfen und sich hauptsächlich den Interessen widmen zu können. Zu Beginn der Jahrgangsstufe 11 kompensieren wir zunächst in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik eventuell aufgelaufene Defizite, damit die Schüler gesichert die Qualifikationsphase (12/13) durchlaufen können. Die bisherigen zentralen Abiturprüfungen haben gezeigt, dass die Schüler der KKS in allen Fächern gut vorbereitet waren und, eigene entsprechende Vorbereitung vorausgesetzt, gute und sehr gute Ergebnisse in der zentralen Prüfungen erzielt haben. Aber die zentralen Prüfungen machen nur einen Bruchteil des Abiturs aus. Und nur das 1. und 3. Prüfungsfach können mit den Prüfungsfächern der allgemeinbildenden Gymnasien gleich sein.

Geht eine zu frühe Spezialisierung nicht auf Kosten der Allgemeinbildung?

Was heißt Spezialisierung? Der Schüler, der z.B. Griechisch als Leistungsfach wählt, muss seine spätere Studien- und Berufswahl auch nicht an diesem Leistungsfach orientieren. Oder die Schüler, die Sport als Leistungsfach haben, werden auch nicht alle Profisportler. Der gewählte Schwerpunkt ist zunächst nichts anderes als ein Unterrichtsfach; allerdings eines, das an den allgemein bildenden Schulen nicht unterrichtet wird und mit einer beruflichen Qualifikation verbunden ist. Sie haben die Option der guten Vorkenntnisse, müssen aber nicht in dem Bereich bleiben.

KKS – wie groß ist die Oberstufe?

Die Karl Kübel Schule hat eine sehr große Oberstufe. Das hat den Vorteil, dass das Leistungskursangebot sehr vielfältig gestaltet werden kann.

Ich möchte technische Informatik wählen, habe aber keine Vorkenntnisse. Ist das trotzdem zu schaffen?

Gerade in diesen Fächern muss bei null angefangen werden. Alle Schülerinnen und Schüler sollen eine gute Chance zum Einstieg bekommen.

Wie sehen die Stundenpläne aus?

Stundenpläne in der Oberstufe sind in der Regel nicht so kompakt, wie das in der Mittelstufe der Fall ist. Da unsere Schüler teilweise erhebliche Fahrwege auf sich nehmen, versuchen wir, die Stundenpläne mit möglichst wenigen Freistunden zu belasten. Keine oder nur eine Freistunde in der 12 sind eher die Regel als die Ausnahme. In 13 kann bei entsprechender Abwahl die Zahl der Freistunden in seltenen Fällen bis zu 3 oder 4 ansteigen.

Wie ist die Ausstattung in EDV und in den Naturwissenschaften?

In der KKS haben wir ca. 300 neue PCs bzw. Laptops. Die naturwissenschaftlichen Räume in Biologie, Physik und Chemie sind teilweise neu oder wurden vor einigen Jahren auf den erforderlichen Stand gebracht.

Welche Zusatzangebote gibt es an der KKS?

Die Zusatzangebote und AGs richten sich immer nach der Nachfrage. Regelmäßig finden Kurse in Wirtschaftsenglisch und seit einiger Zeit sogenannte Cambridge-Kurse statt. Ein Kurs „Computerspiele programmieren“ wird mit gewisser Regelmäßigkeit angeboten. Die Mathematiklehrer bieten einen Crash-Kurs „ComputerAlgebraSystem“ an. Es wird demnächst Zusatzkurse im Bereich „Stärkung der Naturwissenschaften“ geben. Sobald Schüler Wünsche artikulieren, werden wir prüfen, ob sich diese umsetzen lassen.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob der gewählte Schwerpunkt für mich die richtige Wahl ist. Was kann ich da tun?

Wir haben jedes Jahr im November einen Informationsnachmittag, an dem die Schwerpunktfächer vorgestellt werden. Unabhängig davon können Sie nach telefonischer Rücksprache bei uns einen Vormittag lang am Unterrichtsgeschehen Ihrer Wahl teilnehmen um dann eine gesicherte Entscheidung treffen zu können.

Ich will Wirtschaftslehre-bilingual wählen. Was ist, wenn ich merke, dass ich im Kurs überfordert bin?

Falls Sie im Fach Wirtschaftslehre-bilingual feststellen sollten, dass Sie die falsche Wahl getroffen haben, dürfen Sie, nach entsprechenden Beratungsgesprächen, in Wirtschaftslehre wechseln.

Stimmt es, dass ich an der Karl Kübel Schule Abitur ohne Englisch und ohne Mathematik machen kann?

Nein, das stimmt nicht – auch wenn für viele Schüler das ein Wechselgrund wäre. Richtig ist allerdings, dass sich die Schüler im beruflichen Gymnasium aussuchen können, ob sie in der Abiturprüfung in Mathematik oder in einer Fremdsprache geprüft werden.

Wer beantwortet weitere Fragen?

Senden Sie eine Mail an das Sekretariat der Karl Kübel Schule (mit Hilfe des Kontaktformulars). Dort wird man Ihre Frage schnell beantworten und diese eventuell sogar auf diese Seite mit aufnehmen.

Kontakt

06251 10650 info@karlkuebelschule.de